In zwei Welten

Ab 1951 spielte Willy Fueter oft und gerne in dem damals neu gegründeten Ateliertheater in Bern. Als unentschlossener Junggeselle in Nikolaj Gogols „Die Heirat“ brillierte er in der wohl heitersten Rolle seines Lebens. Zeitzeugen beschreiben die Vorführungen als umwerfend komisch.

Es ist die Zeit, in der seine Zugehörigkeit zu zwei sehr unterschiedlichen Welten am deutlichsten hervortrat. Begegnete man ihm tagsüber im Geschäft und in der Berner Gesellschaft als „Herr Dr. Fueter“, so trat er am Abend unter Franz Wasmer im Ateliertheater in oft komödiantischen Rollen auf. Dank seiner natürlichen Autorität, seinem Charme und den Sachkenntnissen in allem, was er tat, hat Willy Fueter diesen geistigen Spagat gemeistert.