Frühes Ende

Gerade erst fand er — der sich ein Leben lang auf Wanderschaft Befindende — sein Zuhause von einer jungen Familie neu belebt, entdeckte die Ruhe des Gartens seiner Schwester in Genf als einen Ort geselligen Zusammenseins und betrachtete seinen Sohn als den nicht mehr erwarteten Nachfolger einer langen Familientradition, als Willy Fueter am 26. Oktober 1962, nur ein paar Hundert Meter von seinem Haus entfernt, auf offener Strasse zusammenbricht und einem Herzinfarkt erliegt.